Bayerische Meisterschaften der U16 in Regensburg

m 20. Juli machten sich Carolina Divertito, Johanna Wach, Magdalena Weiß und Nele Speidel mit ihrem Trainer Marcus Kusian auf den Weg nach Regensburg, wo in diesem Jahr die Bayerischen Meisterschaften der U16 stattfanden. Magdalena und Nele begannen den Tag mit 80 m Hürden. Während der Wettkampf für Magdalena mit einer neuen Bestleistung von 13,33 s leider nach dem Vorlauf vorbei war, qualifizierte sich Nele für das Finale. Im Endlauf steigerte sie ihre Bestleistung auf starke 12,33 s und konnte bei der Siegerehrung als Drittplatzierte die Bronzemedaille entgegen nehmen.

Am frühen Nachmittag startete Carolina‘s Hochsprungwettkampf. Nach guten Sprüngen beim Einspringen meisterte sie Einstiegshöhe (1,40 m) ohne Probleme und auch bei 1,45 m überquerte Carolina die Latte im ersten Versuch. Bei 1,50 m, ihrer aktuellen Bestleistung, schlichen sich kleine Fehler ein und so fiel die Latte zweimal unglücklich. Mit ihrer übersprungen Höhe von 1,45 m belegte sie im Endergebnis etwas enttäuscht den 9. Platz.

Den Abschluss für die LG90-Athleten bildete der 4×100 m Staffelbewerb. Nach Aufwärmen und Wecshelübungen war die Stimmung etwas angespannt, da Johanna mit einer leichten Oberschenkelverletzung nur eingeschränkt sprinten konnte. Um 16:00 Uhr standen dann alle startbereit auf ihren Positionen (1: Carolina, 2: Johanna, 3: Magdalena, 4: Nele) für ihren Staffelvorlauf. Der erste Wechsel von Carolina auf Johanna klappte reibungslos. Beim zweiten Wechsel lief Johanna, die ihre Verletzung ausblenden konnte, auf Magdalena auf und der zuvor eingerichtete Sicherheitswechsel führte zu einer zu schnellen Staffelübergabe während Magdalena’s Beschleunigungsphase. Beim dritten Wechsel konnte wieder Zeit gut gemacht werden und Nele, den Staffelstab als Zielläuferin bekam, überholte vor der Haupttribüne noch zwei gegnerische Staffel und überquerte als dritte die Zielline. Mit 52,45 s, etwas langsamere als die Bestleistung, reichte es dann leider nicht für das Finale.

Mit gemischten Gefühlen beendeten allen den ersten Tag mit einem erfrischenden Sprung in die nahegelegenen Donau.

Am zweiten Tag stand der 100 m – Sprint und Weitsprung für Nele und der Stabhochsprung für Magdalena und Johanna auf dem Zeitplan. Als erste startete Nele in den Tag und nach schwierigen Verhältnissen mit bis zu 3 m/s Gegenwind in ihrem Vorlauf, konnte sie sich für den Zwischenlauf qualifizieren. Nach erfolgreich absolvierten Zwischenlauf stand sie gegen Mittag im Finallauf. Leider fehlte etwas die Spritzigkeit und nach 13,13 s kam sie als 6. Ins Ziel. Im Weitsprung am späten Nachmittag, war nach guten Versuchen beim Einspringen die Motivation und der Wille da, nochmal mit einem guten Ergebnis nach Hause zu fahren. Leider fehlte nicht nur nach den zwei langen Tagen sondern auch nach der Saison die letzte Kraft für weite Sprünge und so musste Nele enttäuscht nach dem Vorkampf die Anlage verlassen.

Unterdessen begann für Magdalena und Johanna der Stabhochsprung. Beide deuteten in der Vorwochen ihre gute Form an und zeigten beim Einspringen, dass sie gut drauf sind. Doch im Wettkampf kippte alles. Beim Versuch alles besser machen zu wollen, übersprangen beide zwar ihre Einstiegshöhe, weiter hinaus sollte es aber nicht gehen. Immerhin reichte Magdalena’s Einstiegshöhe für den 3. Platz und Johanna reihte sich als 6. ein.

Nach einem guten ersten und eher durchwachsenen zweiten Tag musste erneut der Sprung in die Donau herhalten, um diesmal die Gemütslage aufzufrischen.

Alle Ergebnisse hier

Bayerische Einzelmeisterschaften der U18 in Augsburg am 13./14.07.2019

Bei den bayerischen Meisterschaften der U18 waren am Wochenende des 13/14. Juli 2019 vier Athleten der LG 90 Ebersberg-Grafing am Start. Julian Schmidt hatte sich für den Speerwurf qualifiziert und Amina Boulahia für den Diskuswurf. Sarah Berghammer und Amélie Unkel starteten beide beim Stabhochsprung und Amélie trat zusätzlich im 100 m – und 100 m Hürden – Sprint an.

Den Auftakt für die LG 90 machte Amélie im 100 m Sprint. Im Vorlauf unterbot sie ihre Bestleistung mit einem starken Lauf und qualifizierte sich als Dritte ihres Laufs, und insgesamt Neuntschnellste, mit 12,78 s für das Halbfinale. Etwas unkonzentriert in der Startphase kam sie zu langsam in den Lauf und verpasste mit 12,86 s das Finale. Beim Diskuswettkampf von Amina erschwerten wechselnde Winde den Bewerb. Konzentriert warf Amina aus dem Stand direkt im ersten Versuch 33,87 m. Damit lag sie lange auf dem Zweiten Platz und wurde erst in den letzten Versuchen von der Konkurrenz überholt. Trotzdem war der 4. Platz ein starkes Ergebnis nach einem Handbruch im Winter. Unterdessen begannen Sarah und Amélie mit den Vorbereitungen für den Stabhochsprung. Amélie übersprang 2,80 m und probierte sich leider erfolglos an ihrer persönlichen neuen Bestleistung von 2,90 m. Leider ist ihre Technik noch nicht so stabil, dass die Sprünge so einfach abgerufen werden können. Trotzdem erreichte sie den 7. Platz. Sarah schaffte es hingegen bis zum Schluss um die Medaillen mitzuspringen. Mit überquerten 3,10 m, ihrer Standardhöhe in diesem Jahr, reihte sie sich auf dem Bronzerang ein und nahm bei der Siegerehrung ihre erste Medaille bei Bayerischen Meisterschaften entgegen.

Am Sonntag stand für Amélie der 100 m Hürdensprint und für Julian der Speerwurf auf dem Zeitplan. Nach einem hervorragenden Hürdensprint qualifizierte sich Amélie mit neuer persönlicher Bestleistung von 14,51 s für das Finale. Gleichzeitig bedeutete dies die Normerfüllung für die Deutschen Meisterschaften in Ulm am 26./27.28.07. Leider war im Finale die Startphase wie schon beim 100 m – Sprint etwas schlechter als im Vorlauf. Mit 14,52 s lief sie als 5. durchs Ziel und konnte sich neben der Qualifikation für die DM auch über einen guten Platz in einem starken Hürdenfeld freuen. Julian, für den dies die ersten Bayerischen Meisterschaften waren, hatte das Ziel, seine Meldeleistung von 42,72 m zu bestätigen. Mit 38,63 m blieb er knapp unter der gewünschten Leistung und belegte somit den 9. Platz.

Alle Ergebnisse hier

Deutsche Leichtathletikmeisterschaften der U16 in Bremen am 06./07. Juli

Am Wochenende des 06./07. Juli 2019 fanden in Bremen die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der U16 statt. Die LG 90 war durch Magdalena Weiß (Stabhochsprung) und Nele Speidel (100 m) mit zwei Athleten vertreten. Zusammen mit Trainer Marcus Kusian reisten sie bereits am Freitag an, um das Stadion zu besichtigen, Startunterlagen abzuholen und Abläufe, speziell das für sie neue Prinzip des Call-Rooms, durchzugehen.

Am Samstag, den 06. Juli, waren die Disziplinen beider LG 90 – Athleten angesetzt, so dass es nach einem reichlichen Frühstück um 12 Uhr ins Stadion ging. Den Anfang machte Magdalena im Stabhochsprung. Ihre Call-Room – Zeit lag 1:15 Std. vor ihrem Wettkampfbeginn, so dass sie am Aufwärmplatz nur ein paar Lockerungsübungen machte und erst im Stadion mit der spezifischen Wettkampferwärmung begann. Während das Aufwärmen noch trocken ablief, kam pünktlich zum Wettkampfbeginn der angesagte Regen. Trotz der Nässe und kalten Temperaturen übersprang Magdalena erfolgreich bis 3,05 m alle Höhen im ersten Versuch. Mit der neuen Höhe von 3,20 m nahte die Entscheidung um die Podestplatzierungen. Im ersten Versuch scheiterte sie nur knapp an dieser Höhe und griff für die nächsten Versuche zu einem härteren Stab. Leider war sie im ersten Nachsprung zu weit weg von ihrer Absprungmarkierung und im zweiten passte der Einstich-Absprung – Komplex nicht. Trotzdem konnte sie sich über eine neue persönliche Bestleistung und den damit verbunden 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften freuen.

Während der Stabhochsprung noch lief, musste Nele ihr Aufwärmprogramm für ihren 100 m – Sprint beginnen. Im Gegensatz zu den technischen Disziplinen haben die Sprinter nach dem Gang aus dem Call-Room nur Zeit für einen Probestart bevor der Wettkampf beginnt. Der späte Aushang der Startlisten erschwerte dann zusätzlich die Vorbereitung, da zwischen dem ersten und letzten Zeitvorlauf 20 min lagen. Da der Regen einfach nicht nachlassen wollte, wurde das Aufwärmprogramm nach der allgemeinen Erwärmung in die Turnhalle verlegt um nicht auszukühlen. Nachdem Klarheit darüber herrschte, dass Nele im dritten Lauf startet, ging es für sie nach Probestarts in der Halle zum Call-Room und 10 min später auf die Sprintstrecke. Nach einem guten Start aus dem Block kam sie in der Mitte der Strecke etwas aus dem Tritt und musste sich etwas geknickt mit 12,99 s zufrieden geben. Am Ende reichte die Zeit nach Platz 42 der Meldeliste für einen guten 30. Gesamtrang und damit konnte auch Nele mit etwas Abstand erfreut auf ihre ersten Deutschen Meisterschaften zurückblicken.

Wendelsteincup in Rosenheim U8

Am 06.07.2019 starteten 21 Athleten der U8 aus Ebersberg in Rosenheim ihren letzten Wettkampf der Wendelsteincup-Meisterschaft.

Um 10:00 Uhr ging es bei strahlendem Sonnenschein, im Rosenheimer Stadion,  in die dritte Runde der Kinderleichtathletik. Alle waren hoch motiviert, gut vorbereitet und konzentriert bei der Sache.

Die Kids mussten sich im 30m Staffel-Sprint, aus Bauch- und Rückenlage startend, im Weitsprung, im Weitwurf, im Staffelrythmushüpfen(auf Zeit) und schließlich im alt bewährten Grand-Prix, messen.

Es war eine Freude den Kindern zuzusehen, und der Eifer wurde mit einem sehr guten 7. (mit 29 Punkten) und einem unschlagbaren 1. Platz(mit 6 Punkten) belohnt.

In der Jahresgesamtwertung errechten wir einen Super 1. Platz mit riesigem Pokal, alle waren mächtig stolz und hatten sich ihr gewünschtes Eis wirklich verdient.

Alle Ergebnisse hier

Bayerische Mehrkampfmeisterschaften am 29./30.06. in Friedberg bei Augsburg

Am letzten Juniwochenende fuhren Nele Speidel, Amélie Unkel und Carolina Divertito auf die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften nach Friedberg bei Augsburg. Ungewöhnlich ging es für alle los: Statt dem Hürdensprint, der normalerweise den Start in den Siebenkampf markiert, starteten Nele und Carolina in der Altersklasse der W15 mit Speerwurf und Amélie in der weiblichen Jugend U18 mit Hochsprung. Trotzdem waren alle von Anfang konzentriert bei der Sache. Nele warf den Speer auf 18,50 m und Carolina warf 25,87 m weit. Für beide war dies eine neue persönliche Bestleistung. Dennoch wären für beide weitere Weiten durchaus drin gewesen, so dass sie mit gemischten Gefühlen aus der ersten Disziplin kamen. Amélie näherte sich im Hochsprung mit 1,45 m langsam wieder ihrer Bestleistung von 1,54 m. Als zweite Disziplin stand für alle der Hürdensprint auf dem Zeitplan. Über die 80m Hürden sprintet Nele eine Zeit von 12,55 s und Carolina lief das erste Mal unter 14,00 s, souveräne 13,99 s. Amélie absolvierte die 100 m Hürden in neuer persönlichen Bestleistung von 14,97 s. Direkt im Anschluss ging es für Nele und Carolina zum Weitsprung. Etwas unglücklich über ihre Leistung von 4,97m war Nele, da sie schon des öfteren über die 5,00m gesprungen ist. Trotzdem blieb sie wie Carolina auf konstant hohem Niveau in der Nähe ihrer Bestleistung. Mit 4,36 m konnte Carolina gut leben, das Gefühl, eigentlich immer etwas drauf legen zu können blieb leider. Zum Abschluss des ersten Tages lief Carolina die 100 m in einer Zeit von 14,07 s, was ebenfalls nahe an ihre Bestleistung lag. Nele lief mit 12,99 s zum zweiten Mal unter 13 s und platzierte sich nach dem ersten Tag auf dem dritten Gesamtrang. Unterdessen war Amélie an der Kugelstoßanlage und stieß im 3. Versuch 10 m. Anschließend ging es für sie direkt zum Sprint über die 100 m. Sie beendete den Tag mit einer Zeit von 13,02 s. Obwohl sie gerne wieder unter 13 s gelaufen wäre, reite sie sich nach dem ersten Tag auf dem 6. Platz ein. Nach einem heißen Tag, an dem sogar die Tartanbahn teilweise schmolz, ging es zur Abkühlung in den Friedberger Baggersee.

Der zweite Tag begann für Nele und Carolina mit Kugel. Beide stießen sie über 8 m (Carolina 8,33 m, Nele 8,31 m) was für Nele neuen persönliche Bestleistung bedeutete und sie somit den dritten Gesamtrang festigte. Carolina machte mit ihrem Kugelstoßwettkampf Plätze in der W15-Konkurrenz gut und reihte sich auf Platz 6 ein. Die erste Disziplin für die weibliche Jugend U18 war der Speerwurf. Etwas unzufrieden über die 24,36 m ging es für sie sofort an der Weitsprunganlage weiter während Carolina und Nele eine lange Pause zum sammeln der Kräfte nutzten. Mit 4,99 m erreichte Amélie eine gute aber für sie unbefriedigende Leistung, waren die 5 m an diesem Tag leider nicht mehr drin. Insgesamt machte sich bei ihr das fehlende Techniktraining bemerkbar weshalb sie sich in der wU18 nicht ganz vorne platzieren konnte. So ging Amélie den abschließenden 800 m – Lauf gemächlicher an und verpasste mit 2:31,98 min und 4307 Pkt. ganz knapp den 6. Platz. Trotzdem bedeutet dies eine deutliche Steigerung ihrer Siebenkampfbestleistung. Währenddessen haben Nele und Carolina ihre Kräfte in der Pause sammeln können und überzeugten beim Hochsprung. Nele sprang eine neue Bestleistung von starken 1,55 m, womit sie vom dritten Gesamtrang kaum mehr zu verdrängen war. Carolina übersprang bis 1,49 m alle Höhen im ersten Versuch, doch bei 1,52 m wollte die Latte einfach nicht liegen bleiben. Auch für sie stand zum Schluss des Tages der 800 m – Lauf an. Nele lief eine Zeit von 2:34,84 min, womit sie sich mit starken 3466 Pkt. den 3. Platz sicherte. Carolina kam trotz einer zu schnellen ersten Runde in einer Zeit von 2:46,55 min ins Ziel und erreichte mit 3216 Pkt. den 7. Platz.

Nach vielen Einzelbestleistungen und drei neuen Bestleistung im Siebenkampf behaupteten sich Carolina, Amélie und Nele jeweils in einem großen und starken Teilnehmerfeld.

Alle Ergebnisse hier

9. Ebersberger Stadtlauf 30.06.2019

Der Ebersberger Stadtlauf ging dieses Jahr bei sommerlichen Temperaturen von 30 Grad in seine neunte Runde und wieder mit dabei von der LG 90 waren Dennis Kusian, Silvan Kusian, Dominik Recker und zum ersten Mal Alexander Amelunxen.

Seit letztem Jahr kann man statt den 6 und 10 km eine Staffel laufen und in diesem Jahr entschieden sich die vier dafür. Das Ungewöhnliche dabei war, dass der erste Läufer ca. 4,5 km und die anderen drei Läufer ca. 3 km laufen müssen. In der Reihenfolge Dennis Kusian, Dominik Recker, Alexander Amelunxen und Silvan Kusian gingen sie an den Start. Unter dem Teamnamen „Mein persönlicher Favorit“ war das Ziel erster zu werden klar gesetzt. Entsprechend ging Dennis Kusian motiviert an den Start seine Strecke in 18 Minuten zu bewältigen. Dem hohen Starttempo und der Hitze geschuldet gingen ihm auf dem letzten halben Kilometer die Kräfte aus und er übergab den Staffelstab an Dominik Recker nach gut 18,5 Minuten und einem Vorsprung von 20 Sekunden auf das zweitplatzierte Team. Dominik Recker, früher selbst oft gelaufen, versuchte das Tempo sofort hoch zu halten und den Vorsprung zu vergrößern. Nach knapp 13 Minuten, und einem Vorsprung von 2 Minuten, beendete er seinen Teil und Alexander Amelunxen ging auf seine Runde. Ohne das Wissen, wie groß der Vorsprung war, hatte er nur ein Ziel, die Strecke so schnell wie möglich hinter sich zu bringen. Nach ca. 13 min beendete er seine Runde übergab er an Silvan Kusian. Silvan Kusian an letzter Startposition, und der Gewissheit das der Vorsprung nicht mehr einzuholen war, lief seine Runde souverän in 12 Minuten runter und lief mit einem Vorsprung von über 4 Minuten über die Ziellinie.

Am Ende stand ein erster Platz mit der Zeit von 56:33 Minuten und dem Ziel nächstes Jahr noch schneller zu sein.

24. Stabhochsprung-Meeting in Hof am 29.06.2019

In Hof findet seid mehreren Jahren ein Stelldichein der besten Springerinnen und Springer Deutschland und internationalen Startern mitten in der Innenstadt statt. Mittlerweile ist es eine kleine Tradition, dass der Leichtathletiknachwuchs im Vorprogramm springen kann. Das Feld der besten bayerischen Schüler und Jugendlichen stellt Stabhochsprung-Landestrainer Matthias Schimmelpfennig zusammen. Dieses Jahr wurden Magdalena Weiß und Sarah Berghammer von der LG 90 eingeladen.

Am Freitag den 28. Juni 2019 ging es für beide zusammen mit einigen Gräfelfingern Athleten auf den Weg nach Hof. Für Magdalena war dies die Generalprobe für ihre 1. Deutschen Meisterschaften am 6. Juli 2019 in Bremen. Entsprechend war das Ziel ihre gute Form unter Beweis zu stellen. Frisch gestärkt nach dem umfangreichen Frühstück ging es gut gelaunt in die Hofer Altstadt. Beide tasteten sich im Training in der Vorwoche das erste Mal an einen 12-Schritt – Anlauf ran. Das Einspringen war somit gleich ein Fingerzeig wie gut beide an dem Tag drauf waren. Im Wettkampf übersprang Sarah im 1. Versuch ihre Einstiegshöhe von 2.80m und konnte daher mit einem sicheren Gefühl die nächsten Höhen angehen. Ihre Teamkollegin stieg bei der gleichen Höhe ein. Allerdings konnte Magdalena diese Höhe erst im 2. Versuch überqueren. Mit jedem Sprung wurde sie aber sicherer und griff etwas zu spät zu den härteren Stäben. So fiel bei 3,10 m die Latte auch im dritten Versuch. Die neue Bestleistung hebt sich Magdalena für die Deutschen Meisterschaften auf. Sarah übersprang 3,10 m und versuchte sich erneut an 3,20 m. Leider war es wie die letzten Wettkämpfen, dass die Höhe zwar drin ist, die Latte aber noch nicht liegen bleibt. Ihre konstant gute Form der Saison lässt aber für ihren Höhepunkt, den Bayrischen Meisterschaften, hoffen.

Alle Ergebnisse hier

Bayerische Meisterschaften Blockwettkampf U16 am 23.06.2019 in Markt Schwaben

Während die meisten am letzten Pfingstferienwochenende noch auf den Autobahnen auf dem Weg nach Hause waren, trat Nele Speidel von der LG 90 bei den Bayerischen U16-Blockwettkampfmeisterschaften in Markt Schwaben an. Qualifiziert hatte sich Nele im Block Sprint/Sprung (100 m – 80 m Hürden – Weitsprung – Hochsprung – Speerwurf).

Mit 12,75 s über die 80 m Hürden startete Nele in den Tag und das Gefühl, dass mehr drin gewesen wäre, zog sich durch den ganzen Wettkampf. Im anschließenden Weitsprung blieb sie ebenfalls mit 4,76 m etwas hinter den Erwartungen zurück und im Hochsprung waren 1,43 m die höchste überquerte Höhe. In den letzten beiden Disziplinen, dem 100 m – Sprint und Speerwurf wollte sie es dann besser machen. Mit 13,12 s konnte Nele dann auch zufriedener sein und ging motiviert in den Speerwurf. Gleich beim Einwerfen flog der Speer mehrmals über die 20 m, was für sie eine deutliche Verbesserung zu den vorherigen Wettkämpfen war. Leider wurden die ersten zwei Würfe von Nele ungültig gegeben, da der Speer aus Sicht der Kampfrichter falsch gelandet ist. Um einen gültigen Versuch, und somit Punkte für den Mehrkampf zu sammeln, war der dritte Versuch nur mehr ein Sicherheitswurf.

Am Ende stand trotzdem eine neue Bestleistung und insgesamt ein solider Wettkampf der mit dem 6. Platz belohnt wurde.

Alle Ergebnisse hier

Internationales Pfingstmeeting München – 08.06.

Bei angenehmen Temperaturen traten Amélie Unkel und Nele Speidel beim internationalen Pfingstmeeting im Münchener Dantestadion an. Nele verbesserte ihre vorherige Bestleistung über 100 m um zwei Zentel und qualifizierte sich mit 12,80 Sekunden für die deutschen Meisterschaften am 06/07. Juli in Bremen. Gleichzeitg bedeutete die Leistung der 3.Platz im Spitzenfeld. Auch über 80 m Hürden steigerte sie ihre bereits gute Zeit von 12,67 s auf 12,49 s und wurde somit Fünfte in der W15. Amélie lief trotz eines misslungenen Starts neue Bestleistung über 100 m in 12,88 s und sprintete über die 100m Hürden in 15,02 s nochmals deutlich besser als am vorherigen Wochenende, womit sie den 5.Platz belegte. Mit vier starken neuen Bestleistungen fuhren sowohl die beiden Athletinnen als auch der Trainer sehr zufrieden nach Hause.

Alle Ergebnisse hier

Oberbayerische Meisterschaften der U16 und U18

Die Oberbayerischen Meisterschaften der Alterklassen U16 und U18 fanden an aufeinander folgenden Wochenenden statt. Zunächst war die U16 am Samstag des 25.06. in Erding und die U18 eine Woche später in Freising. Nach zwei erfolgreichen Wochenenden standen 10 Podestplatzierungen und Normerfüllungen auf der Habenseite der Athleten der LG 90.

Bei den Oberbayerischen Meisterschaften der U16 starteten Carolina Divertito, Johanna Wach, Magdalena Weiß, Nele Speidel in der Altersklasse der W15, Martin Schaumann in der M15 und Amina Boulahia und Sarah Berghammer in der höheren Altersklasse der U20.

Carolina erreichte mit 1,50 m den dritten Platz und bestätigt so ihre gute Form im Hochsprung. Neben der erneuten Bestätigung der B-Norm für die Bayerischen Meisterschaften zeigte sie, dass es in diesem Jahr auf jeden Fall noch höher gehen kann. Johanna übersprang mit 2,60 m bereits in ihrem zweiten Stabhochpsrungwettkampf die A-Norm für die Bayerischen Meisterschaften und durfte als Zweite auf das Stockerl. Vor ihr landete nur ihre Mannschaftskollegin Magdalena. Den Sieg in der W15-Konkurrenz holte sich Magdalena mit übersprungenen 3,00 m. Dies bedeutete die Normerfüllung für die Deutschen Meisterschaften der W15 in Bremen. Nele überzeugte erneut auf den Sprintstrecken der 80 m Hürden und 100 m. Nach souveränen Vorlauf sprintete Nele über 100 m mit 13,00 s im Finale als Zweite durchs Ziel. Ihre neue Bestlesitung von 12,67 s im 80 m Hürdensprint bedeute ein starker 5. Platz in einem hochklassigen Feld und beide Leistungen die Normerfüllung für die Bayerischen. Alle vier gingen zusätzlich in der 4 x 100 m Staffel an den Start. Mit vier Sicherheitswechseln ging die Staffel in guten 52,27 s mit Normerfüllung für die Bayerischen als Fünfte durchs Ziel.

Martin hat mittlerweile den Wurf für sich entdeckt. Zwar fehlt noch etwas die Routine aber speziell im Diskuswurf wird es immer besser. Mit 19,11 m ist er weiterhin nahe dran an seinem Ziel endlich über 20 m zu werfen. Ihm voraus ist Amina. Um Wettkampfpraxis nach einem Handbruch im Winter zu bekommen, startete sie in der für sie älteren Altersklasse der U20. Ihre Weite von 30,42 m deutet schon wieder dahin wo es hingehen soll und bedeutete gleichzeitig den Titel. Ebenfalls höher startete Sarah im Stabhochsprung und konnte nach einem starken Wettkampf, mit übersprungenen 3,10 m, als Zweite auf das Podest.

Am 01.06, den Oberbayerischen Meisterschaften der U18, gingen Amélie Unkel, Anna-Lena Linke, Julia Vernickel, Amina Boulahia, Janina Krönauer, Sarah Berghammer und Julian Schmidt an den Start. In der Reihenfolge Sarah, Anna-Lena und Amélie belegten die drei alle Podestplätze im Stabhochsprung und qualifizierten sich für die Bayerischen Meisterschaften. Sarah setzte sich mit 3,00 m gegen Anna-Lena, 2,80 m, und Amélie, 2,70 m, durch. Amélie ging direkt im Anschluss an den Stabhochsprung über die 100 m Hürden an den Start und erzielte mit 15,23 s eine starke neue Bestleistung, welche ein vierte Platz bedeutete. Eine weitere Bestleistung lies sie mit 12,95 s im 100 m Finale folgen. Ebenfalls bedeutet beides die Normerfüllung für die Bayerischen Meisterschaften. Amina erreichte mit 31,69 m den dritten Platz in der WU18-Konkurrenz und qualifizierte sich mit neuer Bestleistung von 11,14 m im Kugelstoß wie schon im Diskuswurf für die Bayerischen Meisterschaften. Ebenfalls mit neuer Bestleistung im Kugelstoß konnte Janina nach Hause gehen. Nach langer Wettkampfpause stoß sie die Kugel auf 10,11 m. Ebenfalls nach einer Verletzung zurück ist Julia. Im Weitsprung und 100 m – Sprint fehlt noch etwas die Form aber die Form steigt deutlich an. Julian ging in seinem zweiten Wettkampf für die LG 90 im Speerwurf der MU18 an den Start. Nach guten Trainingseindrücken konnte er diese bestätigen und warf mit 39,07 m nahe an die Norm für die Bayerischen ran und landete so auf einem guten vierten Platz.

Ergebnisse der U16 hier

Ergebnisse der U18 hier